Gemeinsam für E-Mobilität in Waldburg

0

(vom 04.10.2019)

Gemeinde, TWS und VR Bank Ravensburg-Weingarten eG nehmen Ladesäule in Betrieb – Schritt für Klimaschutz und Luftreinhaltung

Direkt neben der Gemeinschaftsschule Waldburg in der Amtzeller Straße 22 steht die neue Ladesäule für Elektrofahrzeuge. Waldburgs Bürgermeister Michael Röger, Arnold Miller, Vorstand der VR Bank Ravensburg-Weingarten eG und Dr. Andreas Thiel-Böhm, Geschäftsführer der Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS) haben sich gemeinsam für die Finanzierung der Ladestation eingesetzt. „Das ist ein toller Schulterschluss, der die Elektromobilität hier weiter unterstützt. Wir haben bereits ein Elektrofahrzeug für die Gemeinde im Einsatz und freuen uns über Bürger und Firmen, die auch auf elektrischen Antrieb umsteigen. Eine wichtige Voraussetzung haben wir hier geschaffen“, hält Michael Röger fest. „Die Menschen sollen und wollen klimaschonend unterwegs sein. Dazu braucht es auch im ländlichen Raum Infrastruktur. Hier leisten wir gerne finanzielle Unterstützung“, ergänzt Arnold Miller. Wie wichtig es ist, an einem Strang zu ziehen, schildert Andreas Thiel-Böhm: „Gemeinsam mit der Gemeinde haben wir öffentliche Gelder akquiriert. So schaffen wir es, eine solide Basis für Elektromobilität zu schaffen. Denn nur wer schnell und einfach laden kann, entscheidet sich dafür. “ Der TWS-Geschäftsführer spricht hier aus Erfahrung, denn die TWS kümmert sich an mehreren Orten in der Region um den Ausbau der Ladeinfrastruktur.

Dichtes Netz schafft Akzeptanz

Die neue Ladesäule an der Gemeinschaftsschule Waldburg verfügt über zwei sogenannte Typ-2-Anschlüsse mit einer Ladeleistung von jeweils 22 Kilowatt. Gefördert wurde die Einrichtung auch durch das Land im Rahmen des SAFE-Programms. Dieses soll sicherstellen, dass in Baden-Württemberg wenigstens alle 10 mal 10 Kilometer eine Ladestation zur Verfügung steht.
Um den Betrieb der neuen Stromtankstelle kümmert sich die TWS: Der Strom stammt zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen. Nur so macht Elektromobilität ökologisch Sinn. Abgerechnet wird die in den Akku übertragene Energie pro Kilowattstunde. Das Laden ist bequem über einen QR-Code oder mit der twsEmobil-Ladekarte der TWS möglich. Elektromobilisten können diese online über das neue E-Mobilitätsportal unter tws.emobilitycloud.com bestellen. Dort hat der Ladekarten-Kunde seine Ladevorgänge und Verbräuche im Blick, kann seine Rechnungen einsehen
oder die Bezahlmethode ändern. Um unterwegs sicher versorgt zu sein, wird die twsEmobil-Ladekarte im gesamten Stadtwerke-Verbund ladenetz.de akzeptiert. Aktuell stehen so deutschlandweit 5.000 Ladepunkte zur Verfügung, dank Roamingpartnern kommen europaweit weitere 25.000 Ladepunkte hinzu.

Ausbau geht weiter

Weitere Lademöglichkeiten bereitet die TWS derzeit Schritt für Schritt vor. Insgesamt plant das Unternehmen über 70 weitere Stationen an öffentlich zugänglichen Standorten. „Inzwischen geht es zügig voran: Die Gemeinden haben großes Interesse, und Partner wie die VR Bank Ravensburg-Weingarten eG unterstützen uns. So schaffen wir die Voraussetzung für klimaschonende Mobilität in der Region“, freut sich Andreas Thiel-Böhm.

 

Einsatz in Waldburg für klimaschonende Mobilität: Arnold Miller, Vorstand der VR Bank Ravensburg-Weingarten eG, Bürgermeister Michael Röger und TWS-Geschäftsführer Dr. Andreas Thiel-Böhm, nahmen die neue E-Ladesäule in Betrieb.
zurück

Technische Werke Schussental 

Wir sind ein ökologisch orientiertes und regional verwurzeltes Unternehmen, das sich seit 2001 um die Versorgung der Bürger in der Region mit Strom, Gas, Wasser und Wärme kümmert. Entstanden sind wir aus einer Fusion der Stadtwerke Ravensburg und Weingarten. Unser Herz schlägt grün – und deshalb bieten wir nur Produkte aus regenerativen und erneuerbaren Energiequellen an. So tragen wir zur Vermeidung von CO2 bei und tun aktiv etwas für den Klimaschutz. Wir sind überzeugt davon, dass wir das Richtige tun. Deshalb engagieren wir uns auch sozial und kulturell und stärken damit unser schönes Oberschwaben. Denn etwa 50 Cent von jedem Euro (nach Energieeinkauf), den unsere Kunden für Energie und Wasser ausgeben, bleiben in der Region. Mit neuen Geschäftsfeldern wie z.B. der Mobilität entwickeln wir uns stetig weiter und treiben dadurch die Energiewende voran. 

Störungsmeldung:
0800 804-2000
(täglich 0-24 Uhr)

Zentrale:
0751 804-0

Kundencenter:
0751 804-4980

Rechnungsservice:
0751 804-4990

Vertrieb Geschäftskunden:
0751 804-4170

Vertrieb Wärme & Kälte:
0751 804-2285

Kommunale Dienstleistungen:
0751 804-1130

Presse:
0751 804-4125