Emissionen fossiler Energien kosten

0

(vom 15.02.2021)

Energieunternehmen müssen Emissionszertifikate kaufen – Erdgas-Grundversorgungstarif der TWS steigt ab April

RAVENSBURG. Das globale Klima braucht mehr Schutz. Dazu hat sich die Bundesregierung auf internationaler und nationaler Ebene verpflichtet. Mit der Einführung der sogenannten CO2-Bepreisung macht Deutschland einen wichtigen Schritt für den Klimaschutz in den Sektoren Wärme und Verkehr. Robert Sommer, Bereichsleiter Markt der Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS), erläutert: „Seit Jahresbeginn sind wir gesetzlich verpflichtet, für den Treibhausgas-Ausstoß unserer Wärmeprodukte Emissionszertifikate zu erwerben.“ Das wirkt sich ab dem 1. April auf den Arbeitspreis des Grundversorgungstarifs twsErdgas Komfort mit einer Steigerung um 0,42 Cent pro Kilowattstunde brutto (0,35 Cent netto) aus. Das ist weniger als der vom Gesetzgeber vorgegebene zusätzliche CO2-Preis, weil die Kundinnen und Kunden direkt von der aktuell günstigen Einkaufssituation an den internationalen Handelsplätzen profitieren. „Wir erhöhen bewusst erst zum zweiten Quartal, wenn die Heizperiode sich dem Ende zuneigt. So können wir den Menschen und Betrieben ein wenig helfen, die wirtschaftlich unter den Folgen der Corona-Pandemie leiden“, sagt Robert Sommer. Der Grundpreis bleibt unverändert. So ergibt sich künftig für einen Vier-Personen-Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden durch die Erhöhung eine monatliche Mehrbelastung von rund sieben Euro einschließlich Steuern und Abgaben.

TWS entlastet und setzt Anreize

Für die Entlastung des ganz persönlichen Haushaltsbudgets gibt der Energieexperte einen zusätzlichen Tipp: Wer bereits Strom oder Wasser von der TWS bezieht, kann ganz einfach zehn Prozent beim jeweiligen Grundpreis aller Produkte sparen. Ein Anruf beim Service-Team der TWS unter der Telefonnummer 0751 804-4980 genügt. Dieser Kombivorteil gilt beim Gasgrundversorgungstarif ebenso wie für die sogenannten Sonderprodukte, die durch feste Laufzeiten und eine Preisgarantie für diesen Zeitraum gekennzeichnet sind. Darunter fallen auch Erdgasprodukte mit Biogasanteil und klimaneutral gestelltes Ökogas, mit dem das Versorgungsunternehmen zusätzlich Umweltprojekte in der Region unterstützt. Weiter setzt die TWS mit einem eigenen Förderprogramm Anreize für Energieeffizienz. „Umwelt- und Klimaschutz liegen uns seit jeher am Herzen und wir versuchen die Menschen mitzunehmen, wo immer es geht“, sagt Robert Sommer.

Hintergrund:

CO2-Preis: Anreize für Autofahrer und im Wärmesektor

Bis Mitte des Jahrhunderts soll Deutschland CO2-neutral sein. Damit dieses Ziel erreicht werden kann, hat die Bundesregierung die CO2-Bepreisung ab 2021 auf die Bereiche Verkehr und Gebäude ausgeweitet. Die Umweltwirkung von Heizen und Autofahren bekommt damit jetzt auch ein Preisschild. Besonders betroffen sind Kohle, Heizöl sowie Benzin und Dieseltreibstoff, denn sie emittieren besonders viel klimaschädliche Gase. Erdgas verbrennt unter den fossilen Energieträgern vergleichsweise sauberer, bezogen auf den Heizwert müssen so weniger Emissionszertifikate gekauft werden.
Durch den CO2-Preis sollen Bürger und Unternehmen motiviert werden, erneuerbare Energien sowie effizientere und klimaschonendere Technologien, wie etwa Wärmepumpen, Blockheizkraftwerke oder Elektromobilität, einzusetzen. Die Kosten pro Tonne CO2 sind gesetzlich festgelegt: 2021 kostet eine Tonne Emissionsrecht 25 Euro. Der Preis steigt jährlich bis 2025 schrittweise auf 55 Euro pro Tonne. Die Einnahmen aus der CO2-Bepreisung müssen Energieversorgungsunternehmen 1:1 an den Staat durchreichen. Der Gesetzgeber entlastet Verbraucherinnen und Verbraucher im Gegenzug an zwei Stellen: bei der Pendlerpauschale und beim Strom, dort ist die Umlage für erneuerbare Energien (EEG) zum Jahreswechsel gesunken.

zurück

Technische Werke Schussental 

Wir sind ein ökologisch orientiertes und regional verwurzeltes Unternehmen, das sich seit 2001 um die Versorgung der Bürger in der Region mit Strom, Gas, Wasser und Wärme kümmert. Entstanden sind wir aus einer Fusion der Stadtwerke Ravensburg und Weingarten. Unser Herz schlägt grün – und deshalb bieten wir nur Produkte aus regenerativen und erneuerbaren Energiequellen an. So tragen wir zur Vermeidung von CO2 bei und tun aktiv etwas für den Klimaschutz. Wir sind überzeugt davon, dass wir das Richtige tun. Deshalb engagieren wir uns auch sozial und kulturell und stärken damit unser schönes Oberschwaben. Denn etwa 42 Cent von jedem Euro (nach Energieeinkauf), den unsere Kunden für Energie und Wasser ausgeben, bleiben in der Region. Mit neuen Geschäftsfeldern wie z.B. der Mobilität entwickeln wir uns stetig weiter und treiben dadurch die Energiewende voran. 

Störungsmeldung:
0800 804-2000
(täglich 0-24 Uhr)

Zentrale:
0751 804-0

Kundencenter:
0751 804-4980

Rechnungsservice:
0751 804-4990

Vertrieb Geschäftskunden:
0751 804-4170

Vertrieb Wärme & Kälte:
0751 804-2285

Kommunale Dienstleistungen:
0751 804-1130

Presse:
0751 804-4125