Aufsichtsgremium der TWS neu aufgestellt

0

(vom 30.07.2018)

Anteilseigner entsenden Alexander Geiger und Tilman Kabella

Zum 1. September wird Alexander Geiger, der als Bürgermeister der Stadt Weingarten unter anderem die Bereiche Stadtplanung und Klimaschutz verantwortet, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender bei der Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS). Er übernimmt das Mandat von Oberbürgermeister Markus Ewald. Die Stadt Ravensburg hatte diesen Schritt bereits zum 1. Juli vollzogen: Dort übergab Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp das kommunale Aufsichtsratsmandat bei der TWS an Bürgermeister Dirk Bastin. Dieser führt das Gremium als Vorsitzender, sein Weingartner Kollege Alexander Geiger übernimmt eine der beiden Stellvertreterfunktionen. Der Vorsitz wechselt alle zwei Jahre zwischen den Vertretern der beiden Kommunen. Den zweiten Stellvertreter im TWS-Aufsichtsrat stellt die EnBW, die neben den beiden Kommunen Anteile an der TWS hält. Das Unternehmen entsendet künftig Tilman Kabella in das Gremium. Er folgt auf Dr. Nikolaus Scheirle, der in den Ruhestand geht.

Schulterschluss für Weiterentwicklung

Grundidee der neuen Aufstellung im TWS-Aufsichtsrat ist die Zusammenarbeit, die die beiden Kommunen und das Versorgungsunternehmen weiter ausbauen. Unter anderem geht es um die Energieeffizienz im städtischen Bereich bei Wärmeversorgung und Straßenbeleuchtung, um Mobilitätskonzepte und Ladeinfrastruktur – all dies trägt zur Lebensqualität im Schussental bei. „Es gibt einige Ansätze, wie Leistungen der Kommunen künftig durch uns erledigt werden können. Auch bauen wir unser Dienstleistungsangebot in diesem Zuge weiter aus“, berichtet TWS-Geschäftsführer Dr. Andreas Thiel-Böhm. Da die beiden Bürgermeister bereits sehr eng an der Entwicklung von Projekten arbeiten, lag es mit Blick auf die Arbeitseffizienz nahe, sie auch mit dem kommunalen Mandat im Aufsichtsgremium zu betrauen.

Hintergrund:
Mit der Gründung der TWS im Jahr 2001 haben die Stadtwerke Ravensburg und Weingarten eine gemeinsame Gesellschaft für Energiedienstleistungen und -netze sowie für die Wasserversorgung geschaffen. Dabei spielen Themen wie Energieeffizienz, Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Versorgungssicherheit eine große Rolle. Beim Blick auf wichtige Zukunftsfragen der Kommunen Ravensburg und Weingarten soll die TWS zudem der Umsetzungspartner bei der Nahwärmeversorgung, dem Ausbau des schnellen Internets und bei der Entwicklung intelligenter Mobilitätskonzepte werden. In diesen Bereichen gibt es bereits etliche Projekte, bei denen die Partner zusammenarbeiten.

zurück

Störungsmeldung:
0800 804-2000
(täglich 0-24 Uhr)

Zentrale:
0751 804-0

Kundencenter:
0751 804-4990

Vertrieb Geschäftskunden:
0751 804-4170

Vertrieb Wärme & Kälte:
0751 804-2285

Kommunale Dienstleistungen:
0751 804-1130

Presse:
0751 804-4125