TWS senkt Gaspreis in der Grundversorgung

0

(vom 12.01.2015)

Ab 1. März ist Erdgas günstiger: Vier-Personenhaushalt spart 48 Euro brutto pro Jahr

RAVENSBURG. Erdgaskunden der Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS) können sich freuen: Das Versorgungsunternehmen senkt zum 1. März 2015 den Arbeitspreis für die Grundversorgung. „Unsere Beschaffungsstrategie geht auf, wir konnten günstige Mengen Erdgas einkaufen“, erklärt Robert Sommer, Bereichsleiter Markt der TWS. Hinzu kommt, dass die Netznutzungsentgelte gesunken sind und das Unternehmen seine internen Prozesse weiter optimiert hat. Den Kostenvorteil gibt die TWS an die Kunden der Grundversorgung „twsErdgas Komfort“ weiter. Dieser Tarif ist sehr flexibel und mit einer anderen Beschaffungsstrategie hinterlegt als für Sonderprodukte. Denn die Grundversorgung bekommen alle Verbraucher automatisch, die sich nicht aktiv für ein Produkt mit definierter Laufzeit entscheiden. Dafür muss der örtliche Grundversorger aber auch Kapazitäten vorhalten, die Unwägbarkeiten abdecken. Künftig spart ein typischer Vier-Personenhaushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden Erdgas und einem Anschlusswert von 13 Kilowatt Heizleistung 48 Euro brutto pro Jahr in der Grundversorgung. Das entspricht einer Preissenkung von 3,2 Prozent.

Günstiger mit Sonderverträgen
Aber auch für Kunden, die sich für Verträge mit einer bestimmten Laufzeit entschieden haben, sinkt der Arbeitspreis nach Auslaufen der aktuellen Vertragslaufzeit: „Feste Verträge mit längeren Laufzeiten sind in der Regel günstiger als die Grundversorgung, da wir hier bereits im Vorfeld langfristig einkaufen und planen können. Auch hier werden auslaufende Verträge wie immer an die aktuelle Entwicklung angepasst“,  berichtet der TWS-Bereichsleiter und ergänzt: „Uns ist wichtig, alle Kunden sicher und zu fairen Konditionen zu versorgen.“
Der Gaspreis setzt sich aus einem Arbeits- und einem Grundpreis zusammen. Der Arbeitspreis ist abhängig vom Verbrauch und wird pro Kilowattstunde berechnet. Der Grundpreis, der unter anderem die Kosten für den Zähler und die Abrechnung enthält, bleibt in allen Tarifen unverändert. Einzige Ausnahme: Kunden von Kleinstmengen in der Grundversorgung müssen künftig einen um 4,62 Euro brutto höheren Grundpreis pro Monat bezahlen. „Der Grund liegt in dem hohen Fixkostenanteil der Netznutzungsentgelte des örtlichen Netzbetreibers bei Abnahmemengen bis 2.845 Kilowattstunden Erdgas pro Jahr. Diese berechnen wir künftig verursachergerecht pro Verbrauchsgruppe“, erklärt Sommer. Einen so geringen Gasbedarf haben meistens Kunden, die entweder nur mit Erdgas kochen oder deren Gebäude leer steht und sehr wenig beheizt wird. Der Arbeitspreis für das abgenommene Erdgas sinkt im Gegenzug jedoch auch für diese Kundengruppe.

Sparen durch Energieeffizienz
Die günstigste und umweltfreundlichste Energie ist allerdings die, die gar nicht erst verbraucht wird. „Darum übernehmen wir Verantwortung und fördern mit unterschiedlichen Maßnahmen die Energieeffizienz unserer Kunden“, so Robert Sommer. Unter anderem gibt die TWS mit einem eigenen Energie- und Umweltprogramm Anreize für einen sparsamen Umgang mit Strom und Erdgas.

zurück

Störungsmeldung:
0751 804-2000
(täglich 0-24 Uhr)

Zentrale:
0751 804-0

Kundencenter:
0751 804-4990

Vertrieb Geschäftskunden:
0751 804-4170

Vertrieb Wärme & Kälte:
0751 804-2285

Kommunale Dienstleistungen:
0751 804-1130

Presse:
0751 804-4125