TWS investiert 2,3 Millionen Euro in Solarstrom

0

(vom 17.04.2014)

Noch mehr Strom für die TWS aus eigenen
Erzeugungsanlagen: Clemens Wiedemann (links)
und Helmut Hertle (rechts) von der
TWS bei der Abnahme der Dachflächenanlage
in Böblingen mit Tobias Meibom, Finanzvorstand
des Projektentwicklers Gateway.

Dachflächenanlage in Böblingen liefert Strom für 370 Haushalte

RAVENSBURG. Seit vergangener Woche ist die Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS) Besitzer einer Photovoltaik-Anlage in Böblingen. Rund 2,3 Millionen Euro hat das Unternehmen in die Anlage auf dem Dach einer Logistikhalle investiert. „Das ist ein weiterer Schritt beim Ausbau unserer eigenen Stromerzeugung. Wir freuen uns, dass das Projekt in trockenen Tüchern ist“, erklärt Helmut Hertle, Technischer Geschäftsführer der TWS. Die Realisierung von Photovoltaikanlagen, die eine angemessene Rendite erwirtschaften, ist aufgrund der starken Absenkung der Einspeisevergütung sowie den weitgehend ausgeschöpften Einsparmöglichkeiten bei den Komponentenlieferanten und den Errichtern derzeit sehr schwierig. Gekauft hat die TWS die Solaranlage von der Gateway Real Estate AG aus Frankfurt am Main, einem Projektentwickler für Logistikhallen. Die Anlage mit ihren 5.544 Modulen speist bereits seit August 2013 in das öffentliche Stromnetz ein. Da aber noch einige Arbeiten an der Anlage abgeschlossen werden mussten, wurde der Kaufvertrag erst jetzt mit der finalen Abnahme wirksam. Helmut Hertle erwartet, dass die Böblinger Anlage jährlich rund 1,3 Millionen Kilowattstunden Strom liefert, soviel wie etwa 370 Haushalte brauchen. Weitere Projekte sind in Planung: „Wir wollen unsere eigene Stromerzeugung bis 2020 auf 100 Millionen Kilowattstunden ausbauen“, nennt der Experte für erneuerbare Energien das klare Ziel der TWS.

Die Photovoltaikanlage in Böblingen ist das erste Erzeugungsprojekt der TWS, das teilweise aus den Einlagen über die Ausgabe von Genussrechten finanziert wird. Derzeit besteht noch die Möglichkeit Genussrechte an der TWS zu zeichnen. Bis einschließlich 2016 bekommen die Anleger für ihre TWS-Genussrechte jährlich einen Basiszins von zwei Prozent, ab dem Jahr 2017 sind es drei Prozent. Zusätzlich wird es für alle Anleger eine Gewinnbeteiligung geben, sobald die TWS-Sparte „Stromerzeugung“ – voraussichtlich ab 2018 – die Gewinnzone erreicht. Wer Strom von der TWS bezieht, erhält darüber hinaus jährlich einen Bonuszins von 0,20 Prozent von Beginn an. Details zur TWS-Beteiligung stehen unter www.tws.de zur Verfügung.

zurück

Störungsmeldung:
0751 804-2000
(täglich 0-24 Uhr)

Zentrale:
0751 804-0

Kundencenter:
0751 804-4990

Vertrieb Geschäftskunden:
0751 804-4170

Vertrieb Wärme & Kälte:
0751 804-2285

Kommunale Dienstleistungen:
0751 804-1130

Presse:
0751 804-4125